Home
Die Rabeney
Der Kaufmann
Der Stand
aktuelle Termine
Bilderbuch
Veranstalterseite
Termin-Archiv
Kontakt
Impressum
Gästebuch
Linksammlung
Termine
     
 


doch es gestaltet sich schwieriger, als zunächst angenommen.
Der Anfang ist jedoch gemacht und...


Hier sollte eigentlich eine Seite entstehen, die durch mein Auditorium mit gestaltet wird.

Die Idee war es, einen Sammelpunkt zu schaffen, in dem Ihre Fotos von mir, meiner Gemahlin und unserer Darstellung veröffentlicht werden können.

Sollten Sie, geneigter Betrachter, auch Fotos von uns oder mir in Ihrem Besitz halten, dann würde ich mich freuen, wenn sie mir diese zur Verfügung stellen würden. Hierzu verteile ich zwar auf den Märkten Visitenkarten mit meiner E-Mail-Adresse, doch die Resonanz läßt auf sich warten.

Ich danke für Ihre Mithilfe !                                                                 Rabe von Danzig

Fotos bitte an:                          rabeney@t-online.de



... die allerdings in keinerlei zeitlicher Reihenfolge zu einander stehen.

Karin, Chanel und Rabe begutachten eine in Frage kommende Kopfbedeckung.




Auch früh morgens, wenn noch fast jedermann mit den Resten der Schlaftrunkenheit kämpft...




... erkläre ich die Herkunft manch eines Sprichwortes.



... was es SIE angeht, was ich meiner Freundin gerade ins Ohr geflüstert habe.




Hier trügt der Schein.  Nicht der Kirche Heil wollt ich verkünden, sondern den Zusammenhang zwischen Kirche und Mittelalter erklären.




... die ersten Gäste zum Geburtstags-Kaffee (mit Kardamom und Honig) treffen ein.



Hier waren wir zu Gast bei seiner Majestät Kaiser Maximilian I.
Kaiserfest in Füssen 2008.
(Aufgrund einiger Nachfragen:
Die "Nachwuchs-Ritterschaft" gehört nicht zu uns)


... auch in diversen anderen, "blaublütigen" Anwesen sind wir des öfteren zugegen.



Wieviel Bernstein ist wohl gar dieser Pfeffer wert.



Das Münzwesen im Mittelalter
Geld stinkt bekanntlich nicht.........



...das wissen auch Diebe.
Die "Wechselgeld-Kasse" wird während meiner Abwesenheit scharf (beachtet den Schnabel) bewacht.




 
     
Top